Monatsarchiv: Dezember 2012

Grammy Nomierungen 2012: Best Dance Recording

Die Grammy Nomierungen sind draussen und haben v.a. im Bereich Best Dance Recording zu Diskussionen gesorgt. Who the Fuck is Al Walser haben sich wohl viele gefragt, und wie schafft er es nominiert zu werden? Für mich ist Al Walser ein Unbekannter, ich gebe es zu. Obwohl er 1982 in der Schweiz geboren wurde, und die Schweiz kein sehr grosses Land ist, kenne ich ihn nicht. Vielleicht liegt es an den vielen Bergen, dass ich noch nie was von Al Walser gehört habe, oder daran, dass Al unterdessen in Los Angeles lebt. Sein Track mit dem er nominiert wurde, „I Can’t Live Without You“ finde ich gar nicht so schlecht, wie viele schreiben. Es ist 80s Dance Groove oder Europop, mit einem mittelmässigen Video. Die Vocals von Olga Levit verleihen dem Ganzen einen besonderen Touch, den ich nicht beschreiben kann. Es hat was. Es ist ein bissschen schräg, aber es hat was. Doch wie hat es Al Walser geschafft nominiert zu werden? Keine Ahnung, ich glaube Al hat eine geheime schweizerische Notenfolge entwickelt und hat sie in seinem Song versteckt. Das geheime Tune sorgt  dafür, dass man den Song nicht mehr vergessen kann und sogar gut findet.

Von den übrigen Nominierten finde ich übrigens Avicii mit „Levels“ den absoluten Knüller: Eingängiger Dance Song mit originellem Video, das ich alleine schon wegen des Jumpstyle einfach cool finde.

Dann Calvin Harris mit „Let’s Go“. Naja einfach durchschnittlich, der Song ist schon beim ersten Mal hören einfach langweilig, vielleicht als Soundtrack zu einer Nike Werbung, oder als Werbung für ein Fitnessstudio. Für Werbung ist der Song schon deshalb geeignet, weil ein Werbe Clip nur ca. 30-45s lang ist. So lange fand ich den Song noch gut, aber nachher…

Skrillex mit „Bangarang“: Musik gefällt, das Video naja. Gangster Style soll das wohl sein, kommt mir aber reichlich Klische-behaftet und etwas veraltet rüber. Ich bin gegen Gewalt, und daher geht dieses Video halt gar nicht. Nein im Ernst, das Video ist schlicht langweilig. Also Ton raufdrehen und Bild abschalten, dann ist es ein guter Dance Track, der Respekt verdient.

Und dann -neben Al Walser- die grosse positive Überraschung für mich:
Swedish House Mafia „Don’t You Worry Child“. Trance von Feinsten, ich könnte  stundenlang zu hören, chilling, einfach und solide, mit einigen technischen Finessen, die Freude machen. Ja da steh ich drauf.

And the Winner is:…?

Nun jeder der nominiert wurde hat schon gewonnen, und es auch verdient. Al Walser ist wenigstens originell und speziell. Ich würde ihm den Sieg gönnen. Meine Tipps

  1. Avici „Levels“ – Jumpstyle forever
  2. Swedish House Mafia „Don’t You Worry Child“ – solide, gut
  3. Al Walser „I Can’t Live Without You“ – die schweizerische Geheimwaffe, schlägt zu